Kategorie-Archiv: Studio

technology-1284299_640

Die Rolle des Musikproduzenten

Hauptsächlich ist der Musikproduzent dafür verantwortlich, die Musik mit dem optimalen Sound auf einen Tonträger zu bringen. Oft ist er zugleich Komponist und Songwriter.

Grundlegend wird der Beruf des Musikproduzenten in zwei Kategorien unterteilt, da sich die Vergütungsansprüche sowie die Zuordnung von Rechten unterscheiden.

Wirtschaftlicher vs. künstlerischer Produzent

Einerseits gibt es den wirtschaftlichen Produzenten, welcher die Hauptverantwortung für alle finanziellen Entscheidungen trägt, die mit einer Studioaufnahme zusammenhängen. Das bedeutet schlussendlich, dass das Erfolgsrisiko mit bei ihm liegt. Ein wirtschaftlicher Produzent ist in den meisten Fällen eine Plattenfirma, die ihre Tonträger mit dem Phonogram-Copyright – (p) – kennzeichnet.
In Folge tritt auch der künstlerische Produzent in Erscheinung, welcher für die unmittelbaren Aufnahmen verantwortlich ist und ebenso die Vervielfältigung eines Tonträgers überwacht. Als künstlerischer Produzent ist er an der Finanzierung nicht beteiligt, zeigt seine Mitarbeit jedoch mit dem Vermerk „produced by …“.

Aufgaben eines Musikproduzenten

Damit Musik die nötigen Voraussetzungen erfüllt, sich auf dem Markt etablieren zu können, achtet der Musikproduzent darauf, wie eine Studioaufnahme konserviert wird. Das heißt, er sorgt dafür, jeweilige Instrumentierungen so aufeinander abzustimmen, dass sie für eine bestimmte Zielgruppe optimal geeignet ist. Auch übernimmt der Musikproduzent die Kontrolle beim Pre-Mastern, wo der Sound unter Berücksichtigung des Musikgenres wie auch der Zielgruppe aufgepeppt wird. Vor allem im Maintream-Bereich muss eine gewisse Qualität des Sounds gewährleistet sein – schließlich geht es in diesem Fall um viel Geld. Es wird beispielsweise darauf geachtet, dass die Musik in erster Linie auf dem Tonträger optimal klingt. Doch die Musik muss auch einen angenehmen Hörgenuss zulassen, sofern sie über ein Monoradio konsumiert wird – der Producer darf also eine gewisse Stereobreite beim Pre-Mastern nicht überschreiten.

Musikproduzenten sind in ihrer Tätigkeit flexibel

Oft arbeiten Produzenten nicht nur als Überwacher der Vorproduktion, sondern sind direkt mit der Aufnahme beschäftigt, da sie oft selbst ausgebildete Toningenieure sind. Ein Producer ist jedoch nicht ausschließlich für die Qualität der Audioaufnahmen verantwortlich. Häufig ist er auch beim Arrangieren oder Komponieren behilflich. Flexible Musikproduzenten sind sogar in der Lage, Songtexte zu schreiben, wodurch sie aufgrund ihrer erweiterten Urheberschaft finanzielle Vorteile bei einer späteren Veröffentlichung erlangen. Künstler treffen meist erst auf den Musikproduzenten, wenn sie bei einem Plattenlabel einen Vertrag unterschrieben haben. Jedoch ist es auch möglich, einen Künstlervertrag direkt mit einem Produzenten abzuschließen.

Zusammenspiel zwischen dem Musikproduzenten und der Plattenfirma

Sobald ein Plattenlabel einen Künstler unter Vertrag genommen hat, kommt der Musikproduzent ins Spiel. Er wird beauftragt, Aufnahmen mit einem Künstler durchzuführen, wofür er einen vereinbarten Prozentsatz der Plattenerlöse bekommt. Star-Produzenten erhalten in der Regel vier Prozent oder mehr, verlangen meist aber noch einen einmaligen Geldbetrag, der sich nicht selten im sechsstelligen Bereich befindet.
Nimmt der Producer einen Künstler selbst unter Vertrag, was sich in der Regel dann für ihn lohnt, wenn er einen Popstar betreut, handelt er als wirtschaftlicher und künstlerischer Produzent. Auf eigenes Risiko fertigt er Aufnahmen und das Pre-Master, um es dann einer Plattenfirma anzubieten. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, bereits Tonträger herstellen zu lassen und sie dann mit Hilfe der Vertriebskanäle eines Labels abzusetzen.

Musikproduzenten sind so wichtig wie Komponisten, Songwriter und Interpreten

Für die Musikindustrie, vor allem im Popmusikgeschäft, spielt der Producer eine sehr wichtige Rolle. Das liegt daran, dass er, wie die übrigen Musikschaffenden, seinen individuellen Stil in die Studioaufnahmen einbringt. Für Plattenfirmen spielt es folglich eine sehr große Rolle, welchen Musikproduzenten sie engagieren, da die Tonträgerverkäufe dadurch enorm gesteigert werden können. Denn oft wird nicht mehr nur gefragt, wer einen bestimmten Song interpretiert, sondern ebenso, wer ihn produziert hat. Denkt man an die Erfolgschancen, sollte man die hörbare Handschrift des Produzenten also in der Betrachtung nicht außer Acht lassen.